Syvum Home Page

Home > Examinations > NYSED Regents Exams > German - High School > Print Preview

German Language - New York Regents 2008 Exam

This booklet contains Parts 2 through 4 (76 credits) of this examination. Your
performance on Part 1, Speaking (24 credits), has been evaluated prior to the date of
this written examination.
Formats View Examination Paper with Answers Solve Examination Review

Hide all answers   View all answers   Print   Try the Quiz


Part 2

a Directions (1-9): For each question, you will hear some background information in English once. Then you will hear a passage in German twice and a question in English once, After you have heard the question, the teacher will pause while you read the question and the four suggested answers in your test booklet. Choose the best suggested answer and write its number in the space provided in your answer booklet.
a Directions (1-9): Base your answer on the content of the passage, only. [18]

1. Your German pen pal Annika calls and tells you about some special plans for when
you visit her. Annika says:

       Mein Nachbar Carlo hat ein Kino im Keller. Er zeigt manchmal
Dinosaurierfilme, die er sehr gern hat. Es ist Wahnsinn! Wir können die
Filme in artgerechter Lautstärke anschauen und wir stören niemanden. Carlo
hat auch zwei Reihen Flugzeugsitze aus einem Swiss-Air-Jumbo aufgetrieben.
Stell’ dir mal vor: Wir können bequem auf Business-Class-Sesseln sitzen und
tolle Filme auf der großen Leinwand anschauen. Ist das nicht Klasse?

What will you be able to do when you visit
Annika?
(1) visit a dinosaur exhibit
(2) ride in a flight simulator
(3) go to an aeronautics museum
(4) watch movies at the neighbor's house
Answer: 4

2. You are an exchange student in Bonn staying with the Biedermann family. You
answer the telephone and the caller says:

       Guten Tag. Hier spricht Hans Huber vom Fundbüro im Hauptbahnhof.
Frau Biedermann hat eine Reise mit der Bahn gemacht und wir haben ihre
braune Tasche unter einem Sitzplatz in dem Zug aus Stuttgart gefunden. Zum
Glück war ihre Adresse und Telefonnummer darin. Bitte, sagen Sie Frau
Biedermann, sie kann ihre Tasche hier im Fundbüro im Bahnhof abholen. Wir
sind leicht zu finden, links vom Haupteingang, und haben bis 20 Uhr auf.

What should you tell your host mother?
(1) The seat for her trip has been reserved.
(2) She should go to the Lost and Found office
      at the train station.
(3) She should call her boss at the office.
(4) The purse she ordered is not available.
Answer: 2

3. Your Austrian friend Julia is telling you what she has to do in order to participate
in a school exchange program. Julia says:

Für dieses Schuljahr habe ich mir einiges vorgenommen. Zunächst möchte
ich in diesem Jahr bessere Noten in der Schule bekommen und dafür muss ich
fleißig arbeiten. Letztes Jahr habe ich nicht immer meine Hausaufgaben
gemacht und das muss sich jetzt ändern. Zudem haben mir meine Eltern
versprochen, dass ich im Sommer an einem Schüleraustausch nach Australien
teilnehmen darf, wenn sich meine Noten verbessern. Heute Abend schreibe
ich einen Brief an die Programmleitung.

What does Julia have to do in order to
participate in the exchange program?
(1) She has to join a study group.
(2) She has to improve her grades.
(3) She has to work during the summer.
(4) She has to write a research paper.
Answer: 2


4. Your Swiss friend Alexander has invited you to go backpacking with him and has
some advice for you. Alexander says:

       Backpacking ist wirklich in, denn da kann man was erleben. Und es schont
den Geldbeutel. Kostet nicht viel, meine ich. Man kann die weite Welt zum
Sparpreis sehen. Allerdings muss man vorher ein bisschen Zeit und Geld
investieren und sich ein paar Sachen überlegen, bevor man losgeht. Zum
Beispiel: Der Rucksack soll nicht viel wiegen, also nicht mehr als 12-14
Kilogramm. Man braucht auf jeden Fall einen Schlafsack, Zahnbürste und so,
Essgeschirr, Besteck und Kleidung, je nach Wetterbedingung. Regenzeug muss
man aber nicht unbedingt mitbringen. Wenn es nass wird, kann man sich immer
irgendwo unterstellen.

What does Alexander advise you to bring along?
(1) well-made raingear
(2) extra money for food and beverages
(3) a backpack that is not too heavy
(4) a pillow and blanket
Answer: 3

5. Your friend Christian from Munich is telling you about where he prefers to live.
Christian says:

       Auf dem Land ist es nicht so anonym wie in der Stadt. Mir gefallen die
kleinen Dörfer, wo man jeden kennt. Es ist nicht so wie in München, wo man
an Leuten einfach vorbeiläuft. Wenn man auf dem Land unterwegs ist, trifft
man so viele, die man kennt. Dann bleibt man eine Weile stehen und redet
auch mit ihnen. Hier in der Stadt stehen überall Häuser, Straßen und
Gebäude, aber es ist halt nicht so, dass man mal eine große Wiese sieht.
Meine Oma wohnt in einem Dorf mit nur ungefähr 50 Einwohnern und das
hat in einem Umkreis von zwei Kilometern nur Landschaft und Wälder. Es ist
einfach viel schöner da!

Where would Christian prefer to live?
(1) in the country
(2) in the city
(3) in the suburbs
(4) in the mountains
Answer: 1

6. You are an exchange student in Bamberg. Your host father is telling you about his
recent stay at a hotel. Your host father says:

       Ich habe das Hotel ohne Probleme gefunden, denn es liegt östlich von
Würzburg und ich kenne diese Gegend gut. Die rezeptionistin war freundlich
und beantwortete gerne meine Fragen. Das Zimmer war nicht luxuriös, dafür
sauber und bequem, und das Badezimmer und die Dusche, obwohl klein,
waren ganz in Ordnung. Das Einzige, was mich gestört hat, war der Lärm.
Das Zimmer lag nämlich zur Straße hin und ich habe die ganze Nacht lang den
Verkehr gehört. Ich konnte zuerst nicht einschlafen. Trotzdem kann ich das
Hotel empfehlen. Das Verhältnis zwischen Preis und Service hat gestimmt: ich
habe für das Zimmer 58 Euro bezahlt und das finde ich preiswert.

What aspect of his stay at the hotel did your host
father not enjoy?
(1) the noise
(2) the bathroom
(3) the service
(4) the price
Answer: 1

7. You are listening to the radio in Bremerhaven and hear this weather report:

       Und nun die Aussichten für die nächsten Tage: Am Samstag ist es teils
sonnig, teils bewölkt. Am Nachmittag sind vereinzelte Schauer und Gewitter
möglich. Mit 29 bis 36 Grad Celsius bleibt es heiß und schwül. An der See
werden 24 bis 29 Grad erreicht. Abgesehen von Schauer- und Gewitterböen
weht nur ein leichter Wind. In der Nacht zum Sonntag gibt es zunächst noch
einzelne Schauer oder Gewitter. Später ist es ein bisschen bewölkt oder sogar
klar. Nebel wird nicht erwartet. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen 22
und 15 Grad.

What is predicted in the forecast tor Saturday
afternoon?
(1) sustained high winds
(2) very foggy conditions
(3) much cooler temperatures
(4) possible scattered thunderstorms
Answer: 4

8. Laura, your l5-year-old German host sister, is telling you about an activity in which
she is involved. Laura says:

       Als ich zwölf ]ahre alt war, gab es das Tankerunglück vor den Galapagos-
Inseln. Das hat mich so aufgeregt, dass ich unbedingt etwas machen wollte,
um meinen Protest auszudrücken. Gemeinsam mit meiner Klasse und einigen
Freunden haben wir dann über 700 Unterschriften gegen die Verschmutzung
der Weltmeere gesammelt. Danach habe ich bei Greenpeace ein Greenteam
gegründet, um mich weiter für die Umwelt zu engagieren. Die Anzahl der
Mitglieder und die Themen haben sich dann im Laufe der letzten drei ]ahre
immer wieder geändert. Zur Zeit arbeiten wir am Thema Wald.

How did Laura react to the oil tanker accident?
(1) She demonstrated with her classmates in
      the town square.
(2) She wrote to Greenpeace to express her
      outrage.
(3) She decided to study oceanography in the
      Galapagos Islands.
(4) She helped gather signatures to protest the
      pollution of the world’s oceans.
Answer: 4

9. You and your Swiss friend Lukas are looking at the movie section of the newspaper.
Lukas says:

       Hast du gewusst, dass die Hollywood-Schauspielerin Sandra Bullock gut
Deutsch sprechen kann? Sie ist in Virginia geboren, aber ihre Mutter war die
deutsche Opernsängerin Helga Meyer. Sandra verbrachte ihre Kindheit
jeweils dort, wo ihre Mutter ein Engagement in der Oper bekam, meistens in
Deutschland und Österreich. Die ersten zwölf Jahre lebte Sandra
hauptsächlich in Nürnberg, Salzburg und Wien. Sie ging auf die
Waldorfschule und war Mitglied im Kinderchor. Sie entschied sich aber für
die Schauspielerei statt der Sangeskunst und im Jahre 1994 schaffte sie ihren
Durchbruch mit dem Film ,,Speed“. Seitdem ist sie als Schauspielerin und
Produzentin erfolgreich.

Why can this actress speak German?
(1) She was born in the state of Bavaria.
(2) She spoke only German with her
      grandparents.
(3) She spent her childhood in Germany and
      Austria.
(4) She had to learn to speak German for a
      movie role.
Answer: 3



b Directions (10-15): For each question, you will hear some background information in English once.
Then you will hear a passage in German twice and a question in German once. After you have heard the question,
the teacher will pause while you read the question and the four suggested answers in your test booklet. Choose
the best suggested answer and write its number in the space provided in your answer booklet.
b Directions (10-15): Base your answer on the content of the passage, only. [12]

10. Your Austrian friend Katja is telling you about a school project she is involved in.
Katja says:

       Überall auf der Welt freuen sich Kinder auf Geburtstagsgeschenke. Viele
aber kriegen keine, weil ihre Familien zu arm sind, zum Beispiel in Rumänien
und Polen. Unser Schulverein heißt ,,Geschenke der Hoffnung“ und wir
wollen diesen Familien dabei helfen, ihren Söhnen und Töchtern Geschenke
zu geben. Wir sammeln bis zum Ende des Monats Spielsachen für diese
kleinen Ausländer. Dann werden sie nach Osteuropa geschickt. Vielleicht
möchtest du mitmachen!

Wem soll Katjas Schulverein helfen?
(1) kranken Alten
(2) armen Kindern
(3) arbeitslosen Frauen
(4) obdachlosen Männern
Answer: 2

11. Your German friend Paul has been absent from school. You call him to find out
why. Paul says:

       Ach, es ist eine lange Geschichte. Wie du weißt, reite ich sehr gern.
Letzte Woche bei der Reitstunde bin ich vom Pferd gefallen. Ich hab’ mir den
Arm gebrochen und den Kopf verletzt. Das war schon ziemlich schlimm.
Mein Reitlehrer musste mich dann ins Krankenhaus fahren. Da wurde mir
der Arm eingegipst und ich musste drei Tage wegen der Kopfverletzung im
Krankenhaus bleiben. Ich bin erst seit gestern wieder zu Hause. Ich komme
aber am Montag wieder zur Schule.

Warum war Paul nicht in der Schule?
(1) Er besuchte einen Freund im Krankenhaus.
(2) Er nahm an einem Reitturnier teil.
(3) Er hatte einen Unfall.
(4) Er war in Urlaub.
Answer: 3

12. While visiting your pen pal in Dortmund, you hear this automotive report on the
radio:

       Wir Deutsche können stolz sein! Bei der Weltmeisterschaft der
Automechaniker belegte Jörg Stotz den neunten Platz. Iörg kommt aus
Hessen und repräsentierte Deutschland in diesem Berufswettbewerb, der in
Helsinki, Finnland, stattfand. Zweiundzwanzig Länder aus aller Welt kamen
zusammen in der Hoffnung, den ersten Preis von Volvo, dem Sponsor, zu
gewinnen. Die ersten drei Plätze aber gewannen die drei Vertreter aus Irland,
Österreich und Korea. Alle Teilnehmer mussten innerhalb von vierundzwanzig
Arbeitsstunden sieben praktische Arbeiten durchführen, zum Beispiel an der
Lenkung oder am Bremssystem.

Was ist das Thema von diesem Report?
(1) die meistverkaufqte Automarke
(2) ein besseres Bremssystem für Autos
(3) ein Streik in einer Autofabrik in Finnland
(4) ein internationaler Wettbewerb für
Automechaniker
Answer: 4

13. You are attending school in Freiburg and your friend Doris is your partner for an
English project. She approaches you after class and says:

       Du! Wir müssen unbedingt mit unserem Englischprojekt fertig werden.
Heute Abend ist schlecht für mich, aber heute Nachmittag geht es. Vielleicht
können wir uns morgen noch einmal treffen und etwas Struktur in unser
Konzept bringen. Wie war’s damit? Da wir das Projekt bis Montag fertig
haben müssen, schlage ich vor, dass wir etwas schneller arbeiten. Ich will am
Samstagabend auf eine Party gehen und am Sonntag habe ich keine Zeit. Also
arbeiten wir heute daran, damit wir am Montag das Projekt fertig haben und
abgeben können.

Wann wollt ihr dem Lehrer das Projekt geben?
(1) am Montag
(2) morgen Vormittag
(3) heute Abend 
(4) am Samstag
Answer: 1

14. You are an exchange student in Vienna. You and your host mother meet your
neighbor, Frau Gobel, who says:

       Ach, wie schön! Es ist schon lange her, seitdem wir uns gesehen haben.
Ich hab’ auch gerade gestern an euch gedacht! Ich wollte euch erzählen, dass
Jens und ich letzte Woche EItern geworden sind! Ist das nicht fantastisch?
Wir haben unsere kleine Tochter adoptiert. Sie heißt Hannah und ist erst drei
Monate alt. Wir sind schon total in sie verliebt!

Was gibt's Neues in der Familie Gobel?
(1) Sie planen eine Party.
(2) Sie haben ein neues Baby.
(3) Sie bekommen ein Haustier.
(4) Sie feiern Hochzeit.
Answer: 2

15. Your exchange program coordinator, Herr Hesse, tells you about a museum that
your group is going to visit this weekend. He says:

       Am Sonntag fahren wir nach Bayern in die Stadt Buttenheim. Dort steht
das Geburtshaus von Levi Strauß. In dem Museum können wir viel über die
Geschichte seines Lebens erfahren, wie er vom Sohn eines armen Verkäufers
zum reichen Geschäftsmann in San Francisco geworden ist. Wir werden die
berühmten Hosen der Goldgräber in Kalifornien und auch verschiedene Jeans
aus vergangenen Jahrzehnten sehen. Ich hoffe, ihr werdet das Museum
interessant finden.

Was werdet ihr im Museum sehen?
(1) historische Fahrzeuge
(2) moderne Kunst
(3) technische Instrumente
(4) alte Kleidungsstücke
Answer: 4



Part 3
a Directions (16-20): After the following passage, there are five questions or incomplete statements. For each,
choose the word or expression that best answers the question or completes the statement according to the
meaning of the passage. [10]

                              Monika erfüllt ihren Traum

       Schon seit ein paar Jahren kam Monika zu unserer Gruppe im Jugendzentrum.
Bei jeder Aktion war sie dabei: Schlauchbootfahrten, Bergsteigen, Skilaufen,
Freizeitaktivitäten. Sie wollte an allem teilnehmen. Wir hatten sie sehr gern, denn sie
war sehr nett und freundlich. Aber sie war etwas schüchtern; sie sagte nicht viel. Sie
sprach nicht gern und sie sagte uns selten, was sie wirklich dachte.
       Eines Tages machte unsere Gruppe einen Ausflug zu einem Berg. Beim
Bergsteigen sprachen wir alle über unsere innersten Wünsche und Hoffnungen. Jeder
träumte von etwas Besonderem, was er eines Tages machen wollte, wenn er nur das Geld
oder den Mut dazu aufbringen könnte. Jörg träumte von einer Superdisco. Tim wollte
mit einem Schiff um die Welt fahren. Jutta wollte als Artistin beim Zirkus arbeiten. Wir
waren alle sehr überrascht, als Monika uns in ihrer leisen Stimme sagte, sie würde gerne
mal Fallschirmspringen. ,,Was?“, sagte Jutta. ,,Du, Fallschirmspringen?“ ,,Ja“, antwortete
Monika, ,,das ist mein Traum. Ich will aus einem Flugzeug springen und in der Luft
schweben. Aber nicht ohne Fallschirm.“ Alle lachten. ,,Toll“, sagte Jörg, ,,aber das
machst du nie. Woher kriegst du den Mut? Ich bin kein Angsthase, aber so was würde
ich nicht machen.“ Monika sagte nichts. Sie lächelte nur.
       Fünf Wochen später waren wir alle auf dem Flugplatz. Monika bekam das Zeichen
und stieg ins Flugzeug ein. Ihre Hände zitterten. Jetzt war sie nicht mehr cool. Wir
sahen zu. Das kleine einmotorige Flugzeug brauchte 35 Minuten, um auf 2 500 Meter
Höhe zu kommen. Wir warteten. Einige sagten: ,,Sie springt ja doch nicht.“ Andere
kauten an ihren Fingernägeln. Endlich sahen wir sie. Sie stürzte in freiem Fall der Erde
entgegen. Der Fall schien uns sehr lang zu sein. Aber im letzten Moment öffnete sich
ein großer, weißer Fallschirm. Monika hatte es geschafft! Wir klatschten und schrien
voller Freude und Begeisterung. Wir liefen zu Monika, als sie landete, und bestürmten
sie mit Fragen. Monika lächelte und sagte ganz leise: ,,Das war einfach toll! Als es
soweit war und ich im Flugzeug saß, konnte ich es kaum glauben. Es war ein komisches
Gefühl. Als dann die Tür aüfging, ist alles automatisch abgelaufen. Der freie Fall war
einfach Spitze, eigentlich das Beste für mich. Als dann der Fallschirm aufging, war fast
alles vorbei. Was ich aber wirklich erlebt habe, kann ich kaum beschreiben. Und ich
freue mich schon auf das nächste Mal.“
16. Worüber sprachen die jungen Leute beim
Bergsteigen?
(1) ihre Schule
(2) ihre Klassenarbeiten
(3) ihre Träume
(4) ihre Eltern
Answer: 3

17. Was wollte Tim gern tun?
(1) Pilot werden
(2) eine lange Reise machen
(3) auf einem Berg leben
(4) Mechaniker werden
Answer: 2

18. Warum glaubte Jörg, Monika würde nicht aus
einem Flugzeug springen?
(1) Sie würde zu viel Angst haben.
(2) Es würde zu gefährlich sein.
(3) Ihre Eltern würden nein sagen.
(4) Es würde zu viel kosten.
Answer: 1

19. Was machten Monikas Freunde, als Monika
landete?
(1) Sie sagten nichts.
(2) Sie sangen ein Lied.
(3) Sie tanzten viel.
(4) Sie stellten viele Fragen.
Answer: 4

20. Was war das Beste für Monika beim
Fallschirmsprung?
(1) die vielen Farben des Fallschirms
(2) die schöne Aussicht
(3) der lange freie Fall
(4) die Fahrt im Flugzeug
Answer: 3


b Directions (21-25): Below each of the following selections, there is either a question or an incomplete
statement. For each, choose the word or expression that best answers the question or completes the statement
according to the meaning of the selection. [10]

21.
According to this advertisement, if you were in Trebgast on June 11 and 12 you could
(1) go to a festival on the lake
(2) attend a rock concert
(3) buy gold at special prices 
(4) work at a local attraction
Answer: 1

22.
What does Werner want you to do'?
(1) get a new cell phone
(2) install a free computer program
(3) visit him in Germany
(4) buy new language software
Answer: 2

23.
What will take place between 5:00 and 7:00 p.m. at the school festival in Schneverdingen?
(l) a soccer game
(2) the principal’s awards
(3) a student talent show
(4) food preparation
Answer: 3

24.
What special birthday party offer is made in this advertisement?
(1) The band plays requests from the guests.
(2) The birthday child can make a pizza.
(3) The waiters and waitresses wear animal costumes.
(4) The restaurant discounts its prices for school groups.
Answer: 2

25.
What is being offered here?
(1) language classes
(2) organ concerts
(3) history books
(4) guided tours
Answer: 4


c Directions (26-30): After the following passage, there are five questions or incomplete statements.
For each, choose the word or expression that best answers the question or completes the statement according to
the meaning of the passage. [10]

                                                 Schulküche

       Wer morgens fit in den Unterricht kommen will und auch am Nachmittag immer
noch lernwillig sein möchte, braucht etwas Gutes im Bauch. Doch an den deutschen
Schulen sieht es schlecht aus. Eine gute Schulmahlzeit wäre gut, denn die
Essgewohnheiten von vielen Kindern und jugendlichen zeigen eine gefährliche Tendenz.
Zu süßes, zu kalorienreiches und zu fettes Essen macht nicht lernfähig und auch nicht
geistig und körperlich fit. Umfragen zeigen, dass bis zu einem Viertel der Kinder und
Jugendlichen ohne Frühstück in die Schule kommen. Sie trinken zu wenig Wasser oder
Saft und kaufen sich auf dem Weg zur Schule ungesunde Sachen wie einen Riegel
Schokolade, Eiskrem oder Kekse.
       Wenn die Kinder so essen, stört es die Konzentration und macht müde. Eine gute
Schulkiiche könnte da helfen, Schüler fit zu halten, und könnte zu besseren Resultaten
im Unterricht führen. Leider gibt es nur ein paar Schulen, die mittags etwas Warmes zu
essen servieren. Manchmal gibt es keinen Raum, wo man eine warme Mittagsmahlzeit
kochen kann. ,,Oft haben die Schulen auch nicht das Know-how“, sagt Andrea Schauff,
eine Expertin in Kinderernährung. Lehrer und viele Eltern haben ein großes Interesse
an einer guten Schulverpflegung, aber es gibt auch viele Fragen. Welche Qualifikationen
brauchen die Arbeiter in einer Schulküche? Woher kommen die Zutaten? Welche
Vorschriften gibt es zur Hygiene? All das sind Fragen, auf die es keine einfachen
Antworten gibt.
       Aber es gibt Schulen, wo alles gut funktioniert, dank der Hilfe von einigen Leuten,
die mitmachen. Zum Beispiel an der Gesamtschule in Bad Homburg gibt es für die
Schüler der 5. und 6. Klasse eine Schulküche, die die Eltern führen. Jeden Tag kochen
die Mütter und einige Väter in der Schulküche komplette Mahlzeiten. Ein Hauptgericht
mit Gemüsen und ein Nachtisch kosten alles zusammen zwei Euro. Für die Größeren
gibt es wahrend der Pause für 1,20 Euro ein warmes Essen. Es gibt auch einen
Schulkiosk. Diesen Imbiss-Stand, wo frische Brötchen, Obst und Joghurt verkauft
werden, betreiben die Schüler selbst. Diese Beispiele zeigen, dass eine gute Schulküche
durchaus machbar ist, wenn viele Eltern, Lehrer und Schüler sich dafür interessieren und
mithelfen.
26. According to this article, what is a necessary
requirement for doing well at school?
(1) good study habits
(2) good attendance
(3) proper nutrition
(4) proper sleeping habits
Answer: 3

27. This article states that problems exist because
many school children
(1) are grossly overweight
(2) make poor food choices
(3) forget to bring their lunches
(4) have too little fiber in their diets
Answer: 2

28. What criticism does this article offer?
(1) Lunch is not widely offered in German
      schools.
(2) Food poisoning is a growing problem.
(3) School lunches are too expensive.
(4) Parents have little interest in wholesome
     diets.
Answer: 1

29. According to the article, what do some parents
do in Bad Homburg?
(1) They come and cook for the students.
(2) They serve as teacher aides.
(3) They supervise after school activities.
(4) They donate money to buy healthy snacks.
Answer: 1

30. How do the students in Bad Homburg help in
their school?
(1) They buy the ingredients for the meals.
(2) They run the snack bar.
(3) They recycle the bottles and cams.
(4) They decide on the food prices.
Answer: 2



Part 4
        Directions (31-33): Choose two of the three writing tasks provided below. In your answer booklet, write your response to the two writing tasks you have chosen.

                           For each question you have chosen, your answer should be written entirely in German

                    and should contain a minimum of 100 words.

                           Place names and brand names written in German count as one word. Contractions are

                    also counted as one word. Salutations and closings, as well as commonly used abbreviations

                    in German, are included in the word count. Numbers, unless written as words, and names

                    of people are not counted as words.

                           You must satisfy the purpose of the task. Be sure to organize your response and to

                    include a beginning, middle, and ending. The sentence structure and/or expressions used

                    should be connected logically and should demonstrate a wide range of vocabulary with

                    minimal repetition.


31. You found a lost pet. In German, write a letter to your pen pal telling him or her about what happened. You may wish to include:
• the kind of animal
• when you found it
• where you found it
• who was with you when you found it
• what you did when you found it
• how you feel about the animal
• your plan for the animal
• your reason for that plan
• where the pet is now
Answer: MODEL ANSWER GIVEN BELOW
Liebe Katja!
       Wie geht's denn? Mir geht's prima. Danke für deinen letzten Brief.
       Gestern haben wir draußen im Garten eine kleine schwarze Katze gefunden. Sie wollte
ins Haus kommen, weil sie großen Hunger hatte. Mutti war in der Stadt und Vati sagte,
wir dürften der Katze ein bisschen Milch geben.
       Meine Schwester und ich fanden das kleine Tier so süß. Wir wollten sie unbedingt
behalten! Vati sagte aber, wir sollten Mutti fragen.
       Plötzlich klingelte es und unsere Nachbarin stand da. Sie wollte wissen, ob wir eine
Katze gefunden hätten. Sie war so froh, ihre ,,Mitzi“ wieder zu sehen, dass sie uns
hundert Euro geschenkt hat!
       Schreib mir bald!

Dein Brieffreund Udo



32. Your family volunteered to host an exchange student last year. In German, write a letter
to your pen pal telling him or her about the experience. You may wish to include:
• when and where the exchange student arrived
• how long the exchange student stayed
• where your family heard of this exchange student program
• where the exchange student was from
• a description of the student
• what preparations at home were made by your family
• what school arrangements had to be made
• what plans were made to celebrate the arrival of the exchange student
• what you did to make the exchange student feel welcome
• how you felt about hosting an exchange student
Answer: MODEL ANSWER GIVEN BELOW
Jedes Jahr macht unsere Schule einen GAPP-Austausch. Letztes jahr hat eine
Schülerin bei uns gewohnt. Sonja war sechzehn und kam aus Frankfurt. Unser
Deutschklub hat eine Party am ersten Abend organisiert. Dann ist Sonja drei Wochen
mit mir zur Schule gegangen. Jeden Nachmittag haben wir zusammen Volleyball gespielt.
Am Wochenende sind wir einkaufen und ins Kino gegangen. Wir hatten viel Spaß. Sonja
war sehr nett und wir sind gute Freunde geworden. Wir haben Deutsch gesprochen und
sie hat mir auch bei meinen Hausaufgaben geholfen. Die drei Wochen sind schnell
vergangen und ich war traurig, als wir Sonja zum Flughafen zurückbringen mussten. Ich
möchte nächstes jahr wieder eine Austauschschülerin haben!


33.  
In German, write a story about the situation shown in the picture above. It must be a story
relating to the picture, not a description of the picture. Do not write a dialogue.
Answer: MODEL ANSWER GIVEN BELOW
Heute Morgen nach dem Frühstück bin ich zum Supermarkt gegangen. Da habe ich
Zucker, Eier und viel mehr eingekauft. Dann bin ich mit dem Bus nach Hause gefahren.
Nun stehe ich in der Küche. Ich fange an, für meine Mutter einen Geburtstagskuchen zu
backen. Es dauert eine Stunde, bis der Kuchen fertig ist. Der Ofen ist heiß und der
Kuchen geht hinein. Nach fünfzig Minuten nehme ich den Kuchen aus dem Ofen.
Meine Schwester kommt in die Küche und will wissen, was ich mache. Ich sage ihr, ich
habe einen Geburtstagskuchen für Mutti gebacken. Da sagt mir meine Schwester, dass
Mutti nächste Woche Geburtstag hat, nicht heute. Was machen wir jetzt? Wir wünschen
uns einen Guten Appetit und essen den Kuchen selbst.



  Try the Quiz :     German Language - New York Regents 2008 Exam


Contact Info © 1999-2017 Syvum Technologies Inc. Privacy Policy Disclaimer and Copyright
Previous
-
Next
-