Syvum Home Page

Home > Examinations > NYSED Regents Exams > German - High School > Print Preview

German Language - New York Regents 2007 Exam

  This booklet contains Parts 2 through 4 (76 credits) of this examination. Your

performance on Part 1, Speaking (24 credits), has been evaluated Prior to the date of

this written examination.

Formats View Examination Paper with Answers Solve Examination Review

Hide all answers   View all answers   Print   Try the Quiz


Part 2

a Directions (1-9): For each question, you will hear some background information in English once. Then you will hear a passage in German twice and a question in English once, After you have heard the question, the teacher will pause while you read the question and the four suggested answers in your test booklet. Choose the best suggested answer and write its number in the space provided in your answer booklet.
a Directions (1-9): Base your answer on the content of the passage, only. [18]

1. You are listening to the radio in Stuttgart and hear this news item:

Der Winter weckt bei den Deutschen immensen Appetit auf Südfrüchte.
Besonders der Import von Orangen und Clementinen wächst in der kalten
Jahreszeit stark an. Im Winter des letzten Jahres ist das Importvolumen von
Südfrüchten auf das Doppelte gestiegen. Die größten Exportländer in diesem
Bereich sind natürlich EU-Mitglieder Spanien, Italien und Griechenland.
Auch Israel und die Türkei exportieren viel Obst nach Deutschland. Die Lust
auf Zitrusfrüchte ist aber keine schlechte Sache, denn die Vitamine, die wir
davon bekommen, sind uns sehr wichtig.

What is the topic of this news item?
(1) how many countries are in the European Union
(2) how much tropical fruit the Germans import
(3) how many Germans travel south in the winter
(4) how much time it takes to grow citrus fruits
Answer: 2

2. You are an exchange student in Leipzig and your friend Björn is telling you about
his experiences as an exchange student in the United States. Björn says:

Ich habe letztes Jahr in Kansas City im Staate Kansas verbracht. Ich hatte
in meiner Gastfamilie zwei Geschwister: eine 4-jährige Schwester und einen 6-
jährigen Bruder. Sie waren echt süße Kinder. Was mich aber wirklich
überrascht hat, ist dass meine amerikanische Gastmutter vor vielen Jahren
einmal die Gasttochter von meinen Großeltern hier in Deutschland war. Wer
hätte das gedacht? Obwohl meine Gastfamilie sehr lieb und freundlich war,
war es nicht immer leicht, ein ganzes Jahr ohne meine deutsche Familie und
Freunde zu verbringen. Aber trotzdem war es eine ganz tolle Erfahrung.

What surprised Björn when he was in the United States?
(1) His American host mother had ties to his German family.
(2) His American host family was not very friendly.
(3) The children in America were poorly behaved.
(4) The American grandparents lived with the host family.
Answer: 1

3. You are shopping at a drug store in Liechtenstein. When you go to pay, the cashier
tells you about a new program at this store. The cashier says:

Wenn Sie eine Kundenkarte bei uns haben, bekommen Sie immer eine
zehnprozentige Ermäßigung, wenn Sie 30 Euro oder mehr ausgeben. Dann
bekommen Sie auch Gutscheine und besondere Angebote per Post. Jedes
Mal, wenn Sie hier einkaufen, ziehen Sie die Karte durch das elektronische
Gerät an der Kasse. Dann wissen wir welche Produkte Sie gern kaufen und
was für Angebote Sie bekommen sollen.

What do you get when you have this customer card?
(1) 30 euros
(2) new products
(3) electronic equipment
(4) discounts and coupons
Answer: 4


4. You are in your German class in New York and your teacher makes this
announcement:

Hallo, Leute! Hört mal bitte zu! Wie ihr schon wisst, findet unser
Stuttgarter Austausch im Oktober statt. Fünfzehn Schüler und ein Lehrer
kommen zu uns. Wir haben Familien für alle Schüler aber nicht für den
Lehrer. Der Lehrer heißt Peter Braun, unterrichtet Chemie und Sport, und
spricht erstklassiges Englisch. Ein Wagen steht ihm zur Verfügung. Kann mir
jemand helfen?

What is your teacher looking for?
(1) a home for the teacher from Germany
(2) students to go to Germany in October
(3) a car for the group chaperone
(4) homes for German students
Answer: 1

5. You are an exchange student in Munich. Your host brother Georg is telling you
about family plans for the weekend. Georg says:

Am Wochenende fahren wir alle in die Alpen, aber unser Hund Waldi darf
natürlich nicht mit. Glücklicherweise gibt es hier in München das Hotel
Pfotendorf, das wirklich so heißt, denn da machen nur Hunde Urlaub. Jeder
Hund hat seine eigenen Platz und zweimal am Tag gibt es eine Spielstunde.
Mit Vollpension kostet es so ungefähr 15 Euro pro Tag. Es ist auch eine Art
Schönheitsfarm, also inbegriffen ist auch die tägliche Schönheitspflege durch
die Hundefriseurin. Es gibt auch einen Supermarkt da, wo wir immer etwas
Schönes für Waldi kaufen, wenn wir wieder nach Hause kommen.

What is unusual about the Hotel Pfotendorf?
(I) It is located in the Alps.
(2) Its guests are all dogs.
(3) It offers salon treatments for men and women.
(4) Its on-site supermarket is open around the clock.
Answer: 2

6. You are an exchange student in Cologne and have just asked a passerby how to get
to the post office. The passerby tells you:

Also, wir sind hier an der Schule. Biegen Sie hier rechts ab und gehen Sie
die Straße entlang, bis Sie die Brücke sehen. Überqueren Sie die Brücke und
gehen Sie geradeaus bis zum Dom. Dann arn Dorn biegen Sie links ab. Die
Post ist auf der rechten Seite. Sie erreichen die Post in knapp 10 Minuten zu
Fuß, schätze ich.

Where should you turn left?
(1) at the school
(2) at the bridge
(3) at the cathedral
(4) at the post office
Answer: 3

7. You are a summer exchange student in Bregenz, Austria. Your host father is telling
you about a book you found in the house. He says:

Ich habe dieses Buch gekauft, weil meine Tochter Maria nach den Ferien
zum erstenmal in die Schule kommt. Ich hab’ es ihr vorgelesen und sie war
total begeistert von dem Buch. Es hat sehr schöne Illustrationen und nimmt
den Kindern auf witzige Art und Weise ein bisschen die Angst vor dem ersten
Schultag Weg. Es ist ein sehr schönes Vorlesebuch, von dem Maria nicht
genug kriegen kann. Und irgendwann wird sie es mal selber lesen, hat sie
gemeint.

Based on your host father’s description, for
whom is this book intended?
(1) students studying at the university level
(2) children who are about to start school
(3) teenagers with reading problems
(4) illustrators of children’s books
Answer: 2

8. You are an exchange student in Freiburg and your classmates are taking a weekend
field trip to Avignon, France. Frau Hesse, the German chaperone, says:

Ich hoffe, ihr seid alle ausgeschlafen und fit, denn es wird eine lange Reise
sein. Wir werden durch die Schweiz fahren und kommen erst heute Abend in
Avignon an. Die Jugendherberge liegt direkt am Fluß gegenüber von der
Stadt. Zur Innenstadt sind es etwa fünfzehn Minuten zu Fuß. Doch wir
werden erst morgen in die Stadt gehen. Also, ich hoffe, alle haben etwas zum
Essen mitgebracht und bitte, kontrolliert jetzt ein letztes Mal, ob ihr eure
Reisepässe dabei habt. Es kann sein, dass die Schweizer uns an der Grenze
kontrollieren. Jeder hat seinen Pass? Also, gut. Jetzt geht’s los!

What does Frau Hesse want you to do?
(1) walk from the youth hostel to the city this afternoon
(2) eat your lunch when the bus stops in Switzerland
(3) make sure you have your passports with you
(4) study your French phrases on the way to the border
Answer: 3

9. Your friend Lea in Rothenburg calls you on the telephone and leaves this message
on your answering machine:

Ein Vetter von mir heiratet in Buffalo und ich gehe bestimmt zu der
Hochzeit. Ich bleibe zwei Wochen in Amerika und ich komme auf jeden Fall
zu dir, wenn es geht. Ich habe dich so vermisst und freue mich so sehr auf
unser Wiedersehen. Ich weiß aber noch nicht, wann ich ankomme und wann
ich zu dir komme, denn ich habe das Flugticket noch nicht gebucht. Sobald
ich das weiß, rufe ich dich nochmal an. Was meinst du?

What will Lea tell you when she calls back?
(1) when she will arrive
(2) where the wedding will take place
(3) why she will be coming to the United States
(4) how long she will be staying in the United States
Answer: 1



b Directions (10-15): For each question, you will hear some background information in English once.
Then you will hear a passage in German twice and a question in German once. After you have heard the question,
the teacher will pause while you read the question and the four suggested answers in your test booklet. Choose
the best suggested answer and write its number in the space provided in your answer booklet.
b Directions (10-15): Base your answer on the content of the passage, only. [12]

10. Your friend Stefanie from Salzburg calls to tell you about an event that she is
looking forward to attending. Stefanie says:

Am I5. Juli fahre ich mit Freunden nach Imst in Tirol. Dort findet der
,,Summerslam“ statt. Das ist Österreichs größtes Open-Air Rock Festival. All
meine Lieblingsbands werden dort spielen—Fettes Brot, Juli, Silbermond und
viele andere auch noch dazu. Der Eintritt kostet 47 Euro, was ein bisschen
teuer ist, aber ich habe noch Geld, das ich zum Geburtstag bekommen habe.
Ich werde viele Fotos machen und sie dir schicken. Schade, dass du nicht
mitkommen kannst. Es wird mega-cool sein!

Worauf freut sich Stefanie?
(1) Sie wird den ganzen Sommerurlaub in Tirol machen.
(2) Sie wird zum Rockkonzert gehen.
(3) Sie wird ein großes Geburtstagsfest haben.
(4) Sie wird in einem Musikvideo mitspielen.
Answer: 2

11. You are visiting your pen pal Franz who lives in Singen on Lake Constance. Franz
is telling you about his favorite game and says:

Das Schachspiel ist der König aller Brettspiele. Es ist siebenhundert Jahre
alt und wurde im 13. Jahrhundert im heutigen Indien erfunden. Ich spiele es
jeden Donnerstag Nachmittag in der Freistunde in meiner Schule. Für mich
ist Schach mehr als nur ein Spiel. Ich finde, es hilft mir mit der Konzentration.
Ich habe auch gelesen, dass viele Kinder, die Schach spielen, auch bessere
Noten in der Schule bekommen. Na ja, auf jeden Fall macht mir das Spiel
viel Spaß. Möchtest du vielleicht heute Nachmittag mit mir Schach spielen?

Wie hilft dieses Spiel dem Franz in der Schule?
(1) Er kann sich besser konzentrieren.
(2) Davon lernt er viel über Geschichte.
(3) Franz hat dadurch viele Freunde gefunden.
(4) Sein Sport hat sich verbessert.
Answer: 1

12. You are an exchange student in the Black Forest. Your host father gives you some
last-minute advice before you go on a camping trip. Your host father says:

Also, pass mal auf. Wenn du am Abend zu spät aufbleibst, dann bist du am
nächsten Morgen manchmal müde und schlecht gelaunt. Dann könnte es
vielleicht Probleme geben. Geh also früh ins Bett. Und vergiss nicht: Du
sollst nicht alleine im See schwimmen. Wenn du angeln gehst und Fische
fängst, musst du die Fische freilassen, die unter 20 Zentimeter lang sind. Und
falls du irgendein Problem hast, kannst du uns natürlich zu jeder Zeit anrufen.
Ich will nur, dass du ein tolles und sicheres Wochenende hast.

Warum gibt dir dein Gastvater so viele Tipps?
(1) Er will, dass du genug Zeit zum Schwimmen hast.
(2) Er will, dass du genug Fische zum Essen fängst.
(3) Er will, dass du ihn jeden Tag mit dem Handy anrufst.
(4) Er will, dass du ein problemfreies Wochenende hast.
Answer: 4

13. You are with your school group in Coburg. Your host sister Regina is telling you
about a class trip you will both be taking. Regina says:

Wir fahren am Wochenende mit dem Bus in den Süden und übernachten
in einem Gasthaus am Königsee, wo das Essen sehr gut sein soll, so habe ich
gehört. Das ist nicht Weit von Berchtesgaden, wo die Berge wirklich schön
sind. Schön ist auch, dass es immer Schnee in den Bergen gibt—auch jetzt im
Sommer. Ich freue mich sehr auf das Wandern. Das mag ich am liebsten.
Aber mach dir keine Sorgen. Es gibt individuelle Möglichkeiten ganz nach
Können und Kondition. Du kannst einen einfachen und kurzen Spaziergang
machen oder sogar eine Ganztagstour. Es wird dir bestimmt gefallen. Ja, so
viele Wanderwege und so wenig Zeit.

Was an dem Ausflug gefällt Regina am besten?
(1) das Skilaufen
(2) die Busfahrt
(3) das Essen
(4) die Wanderungen
Answer: 4

14. You are spending the school year with a family in Würzburg. During the night you
hear Klaus, the youngest member of the family, crying. Everyone is up to see what
is wrong. Your host sister tells you:

Klaus war heute zu seinem Spielkameraden Otto zum Geburtstag
eingeladen und er hatte sich schon sehr lange darauf gefreut. Ottos Mutter
bäckt herrliche Torten. Heute hat sie auch schon wieder eine leckere Torte
gebacken und Klaus hat zwei riesengroße Stücke gegessen. Jetzt weint er, weil
er furchtbare Magenschmerzen hat. Hoffentlich wird er sich morgen besser
fühlen. Also, zurück ins Bett.

Warum weint der Klaus?
(1) Er hat sich einen Finger verletzt.
(2) Er hat einen bösen Traum gehabt.
(3) Er hat Bauchschmerzen.
(4) Er hat nichts zum Geburtstag bekommen.
Answer: 3

15. You are about to check into a hotel in Vienna. While waiting in line at the front
desk, you hear a hotel guest speaking With one of the hotel employees. The hotel
guest says:

Schönen guten Abend. Ich bin im Zimmer 314 und muss das Hotel sehr
früh am Morgen verlassen, um rechtzeitig am Flughafen zu sein. Ich fahr’ mit
dem Auto, aber ich kenne den Weg nicht besonders gut. Also will ich so viel
Zeit wie möglich haben, um dahin zu fahren. Ich möchte mein Frühstück für
6.30 Uhr auf mein Zimmer bestellen. Ich hätte gern ein Spiegelei, ein
Hörnchen mit Käse, ein Glas Orangensaft und eine Schale Obstsalat. Bitte
setzen Sie die Kosten für das Frühstück auf meine Hotelrechnung. Vielen
Dank.

Was hat der Hotelgast bestellt?
(1) Zimmerservice
(2) ein Flugticket
(3) seine Hotelreclmimg
(4) ein Taxi
Answer: 1



Part 3
a Directions (16-20): After the following passage, there are five questions or incomplete statements. For each,
choose the word or expression that best answers the question or completes the statement according to the
meaning of the passage. [10]


Die Geschichte von Peter dem Papagei

Vor ein paar Jahren wanderte die Familie Willenbockel nach Amerika aus. Vater


Willenbockel war ein bekannter Computerfachmann und hatte in Chicago eine neue
Arbeit gefunden. Also packte die Familie ihre Koffer und zog aus dem Einfamilienhaus
aus. Nur ihr Haustier durften sie nicht mitnehmen und das war Peter, der Papagei. Er
musste in Deutschland zurückbleiben. Vater sagte: ,,Nein! Das geht nicht. Es ist zu
kompliziert, einen Vogel mit nach Amerika zu nehmenl“

Die Kinder waren natürlich sehr traurig darüber, denn Peter hatte seit Jahren in der
Familie gelebt. Sie wollten ihn auch nicht verkaufen oder ins Tierheim geben. Natürlich
nicht! Undenkbar! Der kleine Carsten Willenbockel hatte eine bessere Idee! Sein
Freund Gregor spielte oft mit Peter, kannte ihn gut, und liebte ihn sehr. Also bekam er
Peter als Geschenk—Gregor hatte ein neues Haustier, und Peter hatte eine neue Familie.

Glücklich ging Gregor mit dem Vogel nach Hause. Aber als Gregors Mutter den
Papagei sah, schrie sie laut: ,,Um Himmelswillen! Was bringst du denn da an?“ Sie war
nicht besonders froh, einen Vogel im Haus zu haben. Sie schickte Gregor, zusammen mit
seinem neuen Vogel, sofort in sein Zimmer.

Der schrille Schrei von Gregors Mutter hatte Peter schockiert und er begann zu
sprechen. ,,Ruhe, du Stinktier!“, sagte er. Gregors Mutter konnte nicht glauben, was sie
hörte. ,,Was? Der Vogel kann sprechen? Wie ist das möglich?“

Die Erklärung war simpel. Papageien imitieren gern, was sie hören. Aber Peter
lernte nur die frechen und unfreundlichen Wörter, Ausdrücke und Sätze. Schöne
Ausdrücke wie ,,Guten Tag“, ,,Bitte“ und ,,Danke“ hatte er sofort vergessen.

Unfreundliche Wörter wie ,,Blödmann“, ,,Schuft“ oder ,,Hau ab!“ benutzte er bei jeder
Gelegenheit. Das ärgerte Gregors Eltern sehr. Sie hatten einfach genug, sprachen am
Telefon mit Herrn Willenbockel und wollten den Vogel am nächsten Tag zurückgeben.

Doch später am Abend saßen Gregor und seine Eltern vor dem Fernseher im
Wohnzimmer. Plötzlich hörten sie ein ganz lautes Geschrei aus Gregors Zimmer,
wo Peter der Papagei noch war. Der Vogel schrie ohne Pause. ,,Hau ab, du Schuft!
Hau ab, Blödmanni“ Gregor und seine Eltern rannten ins Kinderzimmer. Was könnte
das Problem sein? Da sahen sie einen Einbrecher, der gerade aus dem Fenster sprang.
Der Räuber wollte etwas aus dem Haus stehlen, aber bevor er etwas mitnehmen konnte,
hatte Peter die Familie alarmiert. Seit diesem Abend sprach niemand in Gregors Familie
mehr davon, den armen Peter wegzugeben.
16. Warum wollte Herr Willenbockel in den USA wohnen?
(1) Er gewann dort die Lotterie.
(2) Er hatte dort einen neuen Iob.
(3) Er wollte in der Nähe von Verwandten wohnen.
(4) Er wollte lieber in einer Großstadt wohnen.
Answer: 2

17. Warum ging Peter der Papagei nicht mit der
Familie Willenbockel?
(1) Die Computerfirma hatte es verboten.
(2) Er war einfach zu alt dafür.
(3) Er war sehr krank und durfte nicht reisen.
(4) Herr Willenhockel fand es zu problematisch.
Answer: 4

18. Was hat die Familie Willenbockel mit ihrem Vogel gemacht?
(1) Sie hat ihn einem Freund von Carsten geschenkt.
(2) Sie hat ihn an einen Zirkus verkauft.
(3) Sie hat ihn in den Tierpark gebracht.
(4) Sie hat ihn beim Tierarzt zurückgelassen.
Answer: 1

19. Was für ein Talent hatte Peter der Papagei?
(1) Er konnte seine Telefonnummer sagen.
(2) Er konnte bis zehn zählen.
(3) Er konnte schlechte Wörter sagen.
(4) Er konnte lange Geschichten erzählen.
Answer: 3

20. Warum schrie Peter der Papagei am Abend, als
er in Gregors Zimmer war?
(1) Er sah einen Dieb im Haus.
(2) Er wollte fernsehen.
(3) Er hatte Hunger.
(4) Er war durstig.
Answer: 1


b Directions (21-25): Below each of the following selections, there is either a question or an incomplete
statement. For each, choose the word or expression that best answers the question or completes the
statement according to the meaning of the selection. [10]

21.
What is offered by this travel agency?
(1) currency exchange
(2) trips to warm climates
(3) ultramodern, speedy trains
(4) door-to-door transportation
Answer: 4

22.

What is the goal of these sports clubs?
(1) to bring old and young athletes together
(2) to open a club near every elementary school
(3) to offer young people something to do
(4) to organize street sports in big cities
Answer: 3

23.
According to this calendar, which city offers an event featuring German artwork?
(1) Bonn
(2) Berlin
(3) Kiel
(4) Lörrach
Answer: 1

24.
How does this cell phone card benefit young
people?
(1) It has a special rate just for younger people.
(2) It prevents others from finding out their
phone numbers.
(3) It prevents them from spending too much
money.
(4) It costs the same for local and long distance
calls.
Answer: 3

25.
The main idea of this poem is how to
(1) improve your skiing
(2) have fun in the winter
(3) build a snowman
(4) get around in the snow
Answer: 2


c   Directions (26-30): After the following passage, there are five questions or incomplete statements. For
each, choose the word or expression that best answers the question or completes the statement according
to the meaning of the passage. [10]

Ein ruhiges Dorf in den Lechtaler Alpen



Stell dir vor: Ein einsames Bergdorf, wo man meistens nur Kuhglocken hört, wo man
keine Souvenirs kaufen kann, und in dem man am Tag nur 15 bis 20 Autos sieht. So was
gibt es doch immer noch! Das Dorf hat einen Namen, aber der Name ist seltsam und
klingt so, als ob die Einwohner wollten, dass sie sich von der Welt verstecken könnten.
Das Dorf heißt Namlos. Das Bergdorf liegt nur 20 Kilometer südlich von Reutte in den
Lechtaler Alpen, aber es ist meilenweit von der populären Bergwelt entfernt, die
Touristen und Skifanatiker so gern besuchen. Das Dorf ist fast unbekannt.

Ein Grund, warum diese Gemeinde in Tirol sich touristisch nie einen Namen
gemacht hat, liegt an den Bergen selbst: Die steilen Felsen in der Nähe von Namlos sind
für Bergkletterer interessant, aber die ganze Umgebung ist nicht besonders attraktiv für
Touristen, und die Berge selbst gehören nicht zu den Top-Touristenattraktionen der
Alpenwelt. Städte wie Zermatt und Zell am See sind viel schöner, viel lebhafter und viel
anziehender.

Namlos hat nicht nur kein schönes Panorama, es hat auch keinen Skilift, kein
Schwimmbad und keinen Golfplatz. Trotzdem hat der Ort seinen Charme. Es hat eine
kleine Kirche mitten im Dorf, ein Feuerwehrhaus, einen Dorfbrunnen, ein kleines
Lebensmittelgeschäft, und um das Dorf herum viele Bauernhöfe. Am wichtigsten für die
Gemeinde aber ist das Gasthaus: Es ist das soziale Zentrum des Dorfes, wo abends die
Namloser zusammenkommen, um zu essen, zu plaudern, zu erzählen und zu lachen.
Außerdem gibt es nur zwei Übernachtungsmöglichkeiten für die wenigen Touristen, die
das Dorf besuchen: der ,,Namloser Hof “ und das ,,Gasthaus zum Kreuz“.

In Namlos ist das Dorfleben heute noch traditionell und intakt, genauso wie vor
Jahrhunderten. Das bedeutet, dass die Stammgäste im Wirtshaus-der Bürgermeister,
der Förster, die Vereinsvorsitzenden-viel wichtiger sind als die Touristen. Das heißt
nicht, dass die Namloser unhöflich und unfreundlich sind, oder dass sie die Dorfbesucher
ungern sehen. Nein, im Gegenteil. Besucher kommen oft zu Hochzeitsfeiern. Man sitzt
beim Abendessen, nach und nach füllt sich die Stube mit fröhlichen Leuten, bis die
Namloser Einwohner 100 Prozent anwesend sind. Dann spielt die Blaskapelle auf, und
zwar bis zum Sonnenaufgang. Da Namlos und das Gasthaus beide sehr klein sind, kann
man Tuba und Trompete überall hören. Vom Schlafen kann keine Rede sein.

Schlaflos in Namlos—also so was! Das hätte der Ruhefanatiker in diesem scheinbar
verschlafenen Nest nun wirklich nicht erwartet.
26. The town of Namlos can best be described as
(1) rural
(2) busy
(3) wealthy
(4) industrial
Answer: 1

27. Why do so few tourists come to Namlos?
(1) The people are unfriendly.
(2) The weather is always cold.
(3) The airport is closed for repairs.
(4) The landscape is not particularly pretty.
Answer: 4

28. The people of Namlos get together most
frequently at the
(1) fountain
(2) inn
(3)fire station
(4) golf course
Answer: 2

29. According to the passage, what do visitors often
do if there is a wedding?
(1) They send flowers.
(2) They make a speech.
(3) They attend the celebration.
(4) They stay in their hotel room.
Answer: 3

30. Sleeping in Namlos is sometimes difficult
because of the
(1) train whistles
(2) traffic noise
(3) cowbells
(4) loud music
Answer: 4



Part 4

Write your answers to Part 4 according to the directions below. Your answers must be written

in your own words; no credit will be given for a response that is copied or substantially the same as

material from other parts of this examination. [16]

Directions (31-33): Choose two of the three writing tasks provided below. In your answer booklet, write
your response to the two writing tasks you have chosen.
For each question you have chosen, your answer should be written entirely in German and
should contain a minimum of 100 words.
Place names and brand names written in German count as one word. Contractions are also
counted as one word. Salutations and closings, as well as commonly used abbreviations in
German, are included in the word count. Numbers, unless written as words, and names of
people are not counted as words.
You must satisfy the purpose of the task. Be sure to organize your response and to include
a beginning, middle, and ending. The sentence structure and/or expressions used should be
connected logically and should demonstrate a wide range of vocabulary with minimal
repetition.

31. The German language club in your school has decided to organize a surprise birthday party
for one of the German teachers. In German, write a letter to the president of the language
club suggesting some ideas for the party. You may wish to include:
• the name of the teacher
• why you think that this is a good idea
• the date and time of the party
• the location of the party
• who will be invited
• refreshments
• musical entertainment
• games
Answer: MODEL ANSWER GIVEN BELOW
Lieber Matt,
am Freitag hat Frau Braun Geburtstag, Sie ist so eine tolle Lehrerin. Das müssen wir
feiern. Unser Deutschklub soll ein Fest für sie organisieren. Wir können nächsten
Freitag eine Party nach der Schule haben. Dann ist die Cafeteria frei. Jeder Schüler soll
etwas zu essen mitbringen. Wir machen einen Kuchen, Kekse und Obstsalat, Wir haben
viele Leute, die in der Band spielen. Vielleicht können sie ihre Instrumente mitbringen
und Musik machen. Wir werden auch deutsche Lieder singen und Bingo auf Deutsch
spielen. Das wird Spaß machen.

Wir sollen Frau Braun auch ein Geschenk kaufen. Da sie gern liest, können wir ihr ein
Buch kaufen.

Ich hoffe wir können dieses Fest für Frau Braun organisieren.

Deine

Maria



32. You are going to be an exchange student in Germany next year. In German, write a letter to
your host brother/sister introducing yourself. You may wish to include:
• information about you and your family
• information about your personal interests and hobbies
• what you would like to do and learn in Germany
• why you want to be an exchange student
• questions about the host family
• questions about the host school
• questions about what you should take with you to Germany
Answer: MODEL ANSWER GIVEN BELOW
Lieber Reinhard,
wie du schon weißt, mein Name ist Andy. Ich freue mich sehr, dich und deine Familie
zu treffen. In der Schule ist Deutsch mein Lieblingsfach, und ich möchte nächstes Jahr
Austauschschüler sein.

Ich bin sechzehn Jahre alt, und ich bin in der elften Klasse hier in New York. Ich habe
einen Bruder, Bruce, und eine Schwester, Shelly. Sie sind älter und wohnen nicht mehr
bei uns zu Hause.

In welcher Klasse bist du? Hast du auch Geschwister? Was machen deine Eltern
beruflich? Ich habe so viele Fragen, denn ich möchte euch alle besser kennenlernen.
Schreib, wenn du Zeit hast. Wenn du willst, können wir auch E-Mails schreiben. Ich
bekomme bald einen Computer mit Internetanschluss.
Liebe Grüße an deine Familie.

Dein

Andy



33.
In German, write a story about the situation shown in the picture above. It must be a story relating to the
picture, not a description of the picture. Do not write a dialogue.
Answer: MODEL ANSWER GIVEN BELOW
Das Wetter ist schön und draußen ist es warm und sonnig. Alle Kinder wollen draußen
spielen. Die Lehrerin möchte eine Geschichte vorlesen, aber die Kinder wollen das
nicht. Dennis spricht mit der Lehrerin, Er möchte draußen die Geschichte hören. Die
Kinder finden das gut. Die Lehrerin findet die Idee nicht gut. Sie möchte auch die
Hausaufgaben sehen. Dennis hat seine Hausaufgaben vergessen und viele Kinder haben
die Hausaufgaben auch nicht gemacht. Die Lehrerin ist nicht froh. Die Kinder müssen
in dem Klassenzimmer bleiben. Dennis liest die Geschichte vor. Die Kinder hören die
Geschichte lieber von Dennis und alle sind glücklich.



  Try the Quiz :     German Language - New York Regents 2007 Exam


Contact Info © 1999-2017 Syvum Technologies Inc. Privacy Policy Disclaimer and Copyright
Previous
-
Next
-